Christine Gschwandtl
ImZentrum Praxisgemeinschaft
Meinhardstraße 9/lll
6020 Innsbruck

Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie Christine Gschwandtl, Ergotherapie
Christine Gschwandtl
Über mich Therapieangebot Zielgruppe Terminvereinbarung

Christine Gschwandtl, BSc

Ergotherapeutin, Motopädagogin, Kindergartenpädagogin

Über mich


Die Arbeit mit Kindern ist seit vielen Jahren ein Bestandteil meines Lebens, der mich erfüllt und bereichert. 

Ich sehe es als meine Berufung, Kinder auf ihren individuellen Werdegängen zu begleiten. Ich möchte ihnen den Raum und das Vertrauen geben, ihre Entwicklung selbst anzuregen und sich als selbstwirksam zu erleben.
 

„Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen niederbeugen, wenn man sie erkennen will.“ (Friedrich Fröbel)


Berufliche Erfahrung:
  • von 2011-2015 Tätigkeit als Kindergartenpädagogin und Früherzieherin 
  • seit 2016 Lehrtätigkeit beim BFI für angehende Kindergartenassistenzkräfte
  • seit 2018 als Ergotherapeutin beim Verein der Heilpädagogischen Familien GmbH
  • seit 2019 zusätzlich freiberufliche Ergotherapeutin 

Aus- und Fortbildungen:
  • Kindergartenpädagogik
  • Erweiterungsausbildung für Früherziehung
  • Motopädagogik - psychomotorische Entwicklungsbegleitung
  • Bachelorstudium Ergotherapie

Therapieangebot

 

Arbeitsschwerpunkt 

Kinderbereich – Pädiatrie (Kinder ab 3 Jahren)

Ergotherapie mit Kindern
Die Ergotherapie geht davon aus, dass „tätig sein“ ein menschliches Grundbedürfnis ist und dass gezielt eingesetzte Tätigkeit gesundheitsfördernde und therapeutische Wirkung hat. Handlung wird in der Ergotherapie als übergreifender Begriff für alles verwendet, was ein Mensch tut, tun möchte oder was von ihm erwartet wird. 

Um Handlungen zu planen, zu organisieren und auszuführen, muss sich der Mensch gleichzeitig verschiedener Fähigkeiten und Fertigkeiten bedienen. Dazu gehören
  •  körperliche (wie z.B. Gehen, Greifen, Dinge Tragen),
  •  kognitive (wie z.B. Planung oder Konzentrationsfähigkeit),
  •  emotionale (wie z.B. Motivation und Antrieb) sowie
  •  soziale und interaktive (wie z.B. Körpersprache, Nähe-Distanz-Regulation).

Das wichtigste Ziel der Ergotherapie ist die Verbesserung der Handlungsfähigkeit. 
(vgl. DACHS-Definition der Ergotherapie)
 

Diagnostik

Anamnese und gezielte Befundung des Entwicklungsstandes des Kindes mittels verschiedener Testverfahren
 

Therapie

Die Gestaltung der Therapie richtet sich nach den Zielen und Bedürfnissen der Kinder und deren Bezugspersonen. Kinder lernen vor allem über das Medium Spiel. Daher wird die Therapie spielbasiert aufgebaut. Durch das Angebot verschiedener, kindgerechter Materialien und gezielter Aktivitäten werden dem Kind neue Erfahrungen ermöglicht, sein Handlungsrepertoire erweitert und die Entwicklung positiv beeinflusst. Die entwicklungsbezogenen Themen werden von mir ressourcenorientiert aufgegriffen immer mit dem Ziel vor Augen, dass Kinder aus eigenem Antrieb bedeutungsvolle Tätigkeiten lernen wollen, ihre Selbstständigkeit im Alltag stärken und Erfolgserlebnisse für sie spürbar gemacht werden. 

Mögliche Methoden:
  • Bewegungsangebote
  • Wahrnehmungsangebote
  • Lernspiele
  • Handwerk
  • Tätigkeiten des täglichen Lebens (Essen Zubereiten, An-/Ausziehen u.v.m.)

Beratung und Anleitung
  • Befundbesprechung
  • therapeutische Empfehlung
  • Elternanleitung
  • beratende Begleitung 
 

Therapieindikationen

Wahrnehmung und Bewegung stehen in einem direkten Zusammenhang mit Lernen und Verhalten. Wenn Sie bemerken, dass bei Ihrem Kind in einem oder mehreren dieser Bereiche Schwierigkeiten oder unerklärliche Veränderungen beobachtbar sind, wenden Sie sich an eine/n Fachfrau/Fachmann, um dies abzuklären.

Spezielle ergotherapeutische Interventionen können sich förderlich auf verschiedene Blockaden, Störungen oder Rückstände in der Entwicklung auswirken und die Weichen für neue Entwicklungsschritte stellen.

Ob eine Therapie notwendig ist, hängt immer vom Ausmaß des persönlichen Leidensdruckes ab. Die Entscheidung für oder gegen eine Therapie obliegt den Familien selbst. 

Zielgruppe


Ergotherapie unterstützt Kinder mit
  • sensomotorischer Entwicklungsverzögerung
  • Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
  • Schwierigkeiten in der Grobmotorik und in der Bewegungsplanung 
  • fein- und/oder graphomotorischen Schwierigkeiten
  • Schwierigkeiten in der Handlungsplanung 
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • ADHS, ADS
  • Autismus-Spektrum-Störungen
  • sozialen und emotionalen Schwierigkeiten 
  • eingeschränkten Spielfähigkeiten
  • Lernschwierigkeiten (Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche)

Terminvereinbarung


Für einen Erstkontakt rufen Sie mich bitte an oder senden Sie mir eine Email.
Ich bin bemüht, Ihnen so rasch wie möglich einen Termin anzubieten. 

Als Ergotherapeutin arbeite ich auf Anordnung eines Arztes, daher brauchen Sie eine Verordnung vom Haus- oder Kinderarzt. Diese lassen Sie sich bei Ihrem jeweiligen Sozialversicherungsträger bewilligen.

Als Wahlergotherapeutin stelle ich Ihnen eine Honorarnote, welche sie nach Bezahlung bei Ihrem Sozialversicherungsträger einreichen. Sie erhalten einen Teil rückerstattet. Eine bestehende Zusatzversicherung kann den Differenzbetrag übernehmen. Die Ergotherapie ist umsatzsteuerbefreit.

Ich freue mich auf die gemeinsame Zusammenarbeit.