Sabine Linasi
ImZentrum Praxisgemeinschaft
Meinhardstraße 9/lll
6020 Innsbruck

Sabine Linasi
Über mich Therapieangebot Zielgruppe Therapievereinbarung

Sabine Linasi

Logopädin

Über mich

2008 - 2012 Studium Logopädie an der FhG in Innsbruck
2012 - 2015 freiberuflich tätig in eigener Praxis in Brixlegg
Seit 2018 freiberuflich tätig in der Praxis ImZentrum


Fort- und Zusatzausbildungen:
  • 2006 - 2008 Studium der Sozialwissenschaften und Lebenshilfe in Melbourne
  • Manuelle Stimmtherapie nach G. Münch
  • MODAK Modalitätenaktivierung in der Aphasietherapie nach Dr. L. Lutz
  • Diagnostik und Therapie bei Dysartrophonie im Therapiezentrum Burgau
  • Late Talker – Diagnostik und Therapie bei Sprachentwicklungsverzögerung
  • Funktionelle Dysphagietherapie nach G. Bartolome

Therapieangebot

Logopädie bei Kindern

Sprachtherapie bei Kindern
Sprachentwicklungsverzögerung (SEV)
Sprachentwicklungsstörung (SES), Dysgrammatismus
Auditive Wahrnehmungsstörungen (AWS)

Sprechtherapie bei Kindern
Aussprachestörung (Dyslalie)

Myofunktionelle Therapie bei Kindern
Muskelschwäche oder erhöhte Spannung der Lippen und Zunge, offene Mundhaltung, Mundatmung, Schluckstörungen, Nasalität und Artikulationsstörungen bei Fehlbildungen, z.B. Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, Veränderung des Kiefer- und Zahnsystems
 

Logopädie bei Erwachsenen

Myofunktionelle Therapie bei Erwachsen
Muskelschwäche oder erhöhte Spannung
der Lippen und Zunge, Mundatmung, Schluckstörungen (Dysphagie)

Sprach-und Sprechtherapie bei neurologischen Störungen
Sprachtherapie: Beeinträchtigung von Sprachverständnis und/oder Sprachproduktion (Aphasie) z.B. nach Schlaganfall
Sprechtherapie: neurologisch bedingte Störungen der Aussprache (Dysarthrie), z.B. bei Morbus Parkinson

Zielgruppe

Vorschulkinder und Schulkinder

  • mit Problemen beim Erwerb sprachlicher Fähigkeiten (Aussprache, Grammatik Wortschatz, Sprachverständnis)

 

Jugendliche und Erwachsene 

  • mit Problemen der Sprache oder Sprechens
  • Im Mund- und Gesichtsbereich (fehlender Mundschluss, Zungenpressen, Zahn- und Kieferfehlstellungen usw.)
  • Der Sprache, des Sprechens und des Schluckens bei 
  • Neurologischen Erkrankungen, Traumata usw.

Sprachentwicklung: 


Lassen Sie sich beraten, wenn…

Im ersten Lebensjahr

…Ihr Kind verstummt.
…es auf Geräusche nicht reagiert.
…es keinen Blickkontakt aufnimmt.
 

Mit 1 Jahr

…Ihr Kind keine ersten Worte spricht.
…Ihr Kind nur mit Gestik und Mimik versucht zu kommunizieren.
 

Mit 11/2 Jahren 

…sich die Sprache verschlechtert oder nicht mehr weiterentwickelt.
…Ihr Kind aufhört zu sprechen.
 

Mit 2 Jahren

…der Wortschatz Ihres Kindes außer „Mama“ und „Papa“ nur wenige Wörter umfasst.
…das Kind meistens unverständlich spricht.
…das Kind keine 2-Wort-Sätze bildet („Mama da“).
…Sie das Gefühl haben, Ihr Kind versteht Sie nicht.
 

Mit  3 Jahren

…das Kind für Fremde unverständlich spricht.
…es wenige Tätigkeitswörter, keine Artikel oder Eigenschaftswärter (z.B. dick) benutzt.
…es noch nicht beginnt, die Mehrzahl zu bilden.
…es noch keine einfachen Sätze bildet.
 

Mit 4 Jahren

…es dem Kind schwer fällt, Sätze zu bilden.
…es grammatikalisch falsche Sätze bildet.
…es nicht immer verständlich spricht.
…es einfache Inhalte nicht wiedergeben kann

Eine Informationsübersicht entwickelt von der Arbeitsgemeinschaft „Prävention“ der CPLOL www.logopaedieaustria.at

Terminvereinbarung

Für einen Erstkontakt rufen Sie mich bitte an, oder senden mir eine email.
Ich bin bemüht, Ihnen so rasch als möglich einen Termin anzubieten.

Als Logopädin arbeite ich auf Anordnung eines Arztes, daher brauchen Sie eine Verordnung vom Hausarzt oder Kinderarzt.
Diese lassen Sie bei Ihrem jeweiligen Sozialversicherungsträger bewilligen.

Als Wahllogopädin stelle ich Ihnen eine Honorarnote, welche sie nach Bezahlung bei Ihrem Sozialversicherungsträger einreichen. Sie erhalten einen Teil rückerstattet. Eine bestehende Zusatzversicherung kann den Differenzbetrag übernehmen.
Die Logopädie ist umsatzsteuerbefreit.